Fahne und Paten

am .

DIE TRADITIONSFAHNEN DER FF MÜNZKIRCHEN

Die erste Fahne erhielt die Feuerwehr im Jahr 1925. Sie wurde am 26. Juli 1925 gesegnet, Fahnenpatin war Frau Anna Krottenthaler. Anlässlich unseres 100-jährigen Bestandsjubiläums wurde sie im Kloster Thyrnau bei Hauzenberg restauriert. Die noch brauchbaren Teile wurden dabei wieder eingearbeiteten.Diese Traditionsfahne wurde bis zum August 2007 bei sämtlichen Ausrückungen mitgetragen.

Auf Grund ihres Alters und der Anfälligkeit des alten Stoffes konnte unsere "alte" Fahne
nur mehr einmal restauriert werden, daher beschloss das Kommando im Novmember 2006 den Ankauf einer neuen Feuerwehrfahne.

Diese zeigt als Fahnenbilder die Werke zweier Münzkirchner Künstler. Konsulent August Gründinger zeichnete das Ortsbild auf cremefarbigen Damaststoff und Johannes Poltererauer das Bild des heiligen Florian. Diese wurde im Rahmender Feldmesse anlässlich der 125-Jahrfeier wurde von Pfarrer Friedrich Traunwieser gesegnet.

Die restaurierte "alte" Fahne hat im neuen Feuerwehrhaus einen würdigen Platz erhalten.

 

 

Kommandant HBI Baumgartner mit den neuen Fahnenbändern bei der Fahnenweihe 2007:

 

 

Die Fahnenmutter Anni Baumgartner mit den Fahnenpatinnen Anita Binder, Marianne Reitinger, Monika Strasser und Helga Wösner flankiert von den (ehemaligen) Bezirksfeuerwehrkommandanten Helm und Stafflinger beim Festakt.

 

 

DIE ALTE TRADITIONSFAHNE DER FF MÜNZKIRCHEN
am Bild mit Kdt. HBI Baumgartner(re.), seinem damaligen Stv. E-OBI REITINGER (li.) und Zeugwart AW Strasser

1. Fahnenmutter 1925: Anna Krottenthaler
   
Fahnenmutter nach Restauration: Schiller Maria
   
Fahnenpatinnen: Baumgartner Paula
  Reidinger Karoline
  Lautner Josefa
  Reitinger Rosa
  Stadlmayer Anna

 

 

Weihe der Fahne im Jahr 1925 mit Fahnenmutter Anna Krottenthaler: